SUEWE.DE
Anzeigenannahme Mediadaten Print Prospektverteilung Impressum
Leserreise auf der Rhône in Bildern







Eine Reise durch Geschichte und Gegenwart

Kunsthalle Karlsruhe präsentiert ihre eigene Historie

Ausstellung. Die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe gewährt noch bis zum 21. September einen Einblick in ihre eigene Geschichte. Unter dem Titel „Bauen und Zeigen“ wird das Museum selbst als Bauwerk mit langer Entstehungsgeschichte und als Ort des Zusammentreffens von Kunst und Menschen in den Mittelpunkt gerückt. Das „Wochenblatt“ verlost 3 x 2 Karten für die Ausstellung.

Unter dem Stichwort „Bauen“ werden die wichtigsten Stationen der Entstehungsgeschichte visualisiert. Das Bewusstsein für den Kunstcharakter des Bauwerks soll geschärft werden. Neben der realisierten Baugeschichte werden zudem all die Pläne, die nicht umgesetzt wurden, thematisiert. Auch über die Zerstörungen und Rückbauten von Gebäudeteilen wird informiert.

Rund 200 Jahre Baugeschichte stehen ebenso viele Jahre des Bewahrens und Zeigens von Kunst gegenüber. Unter dem Leitwort „Zeigen“ wird der Frage auf den Grund gegangen, wie die Beziehung zwischen Kunstwerken und Betrachtern gestaltet wurde und wird.

Die Ausstellung gewährt Einblicke in verborgene Dimensionen des Museums.

Ein wichtiger Teilbereich widmet sich der Kunsthalle in der Zeit des Nationalsozialismus.

Mit historischen Plänen, Zeichnungen, Fotografien und Gegenständen werden Eindrücke in Geschichte und Gegenwart gegeben.

Weitere Informationen unter www.kunsthalle-karlsruhe.de.

In die Vergangenheit eintauchen: Das „Wochenblatt“ verlost 3 x 2 Tickets für die Ausstellung. Zur Teilnahme einfach das Stichwort „Zeitreise“ ans Wochenblatt Baden/Pfalz, Am Sandfeld 15, 76149 Karlsruhe oder per E-Mail an ticket-gewinnen@suewe.de schicken. Teilnahmeschluss ist Mittwoch, 30. Juli, um 12. Uhr. Viel Erfolg! (pag)
zum Seitenanfang

Der Tod kommt zweimal

„Brandner Kaspar“ kehrt auf die Ötigheimer Theaterbühne zurück

Open Air-Theater. Den Tod auszutricksen, das wünschen sich viele. Doch das ist ein heikles Spiel. Das zeigt sich nun auch in der Neu-Inszenierung der Ötigheimer Volksschauspiele, die die Geschichte vom Brandner Kaspar wieder zurück auf die Bühne holen. Das „Wochenblatt“ verlost für die Vorstellung von „Der Brandner Kaspar und das ewig Leben“ am Samstag, 9. August, um 20 Uhr 5 x 2 Tickets.

Der „Boanlkramer“ erhält den Auftrag, den mittlerweile 72-jährigen Brandner Kaspar ins Jenseits zu holen. Doch da sich der Brandner noch fit wie ein Turnschuh fühlt, überlistet er den Tod mit Witz und Kirschgeist beim Kartenspiel. So ergaunert er sich weitere 18 Lebensjahre. Doch dadurch bringt er den kompletten Heilsplan des Portner Petrus durcheinander. Nun muss der „Boanlkramer“ versuchen ihn von einem Leben im Paradies zu überzeugen, indem er ihn sozusagen auf Probe mitnimmt.

Zum letzten mal wurde der Brandner Kaspar vor 20 Jahren auf der Ötigheimer Bühne gespielt. Doch seine Rückkehr hat auch einen guten Grund. Das Stück soll die Zuschauer nicht nur unterhalten, sondern auch zum Nachdenken über das schwerfällige Thema bringen, um am Ende fröhlich gesinnt in die Heimat zu marschieren.

Dem Theaterbesuch wird ein passender Rahmen geboten, mit Bier, Weißwürsten, Jagdhörnern, Tanz, Chören und der eigenen Reiterei der Volksschauspiele. Und eines darf sicher auch nicht fehlen, Kirschgeist.

Karten und weitere Informationen gibt es im Internet unter www.volksschauspiele.de sowie unter der Rufnummer 07222 968790.

Kirschgeist und das Paradies: Wir verlosen 5 x 2 Tickets für die Vorstellung am 9. August. Zur Teilnahme eine Postkarte mit dem Stichwort „Kirschgeist“ ans Wochenblatt Baden/Pfalz, Am Sandfeld 15, 76149 Karlsruhe oder als E-Mail an ticket-gewinnen@suewe.de schicken. Teilnahmeschluss ist am Mittwoch, 30. Juli, um 12 Uhr. Gewinnspiel auch online unter www.suewe.de. (haf)
zum Seitenanfang

Zwischen Männern, Frauen, Nitro, Lachgas und Kompressoren

NitrOlympX vom 8. bis 10. August am Hockenheimring

Racing-Event. Von Freitag, 8. bis Sonntag, 10. August, sind weit über 300 nationale und internationale Rennteams bei den „NitrOlympX“ am Hockenheimring am Start. Bikes, Dragster der Sportsman-Klasse oder Junior Dragster, Düsenjets oder Stuntrider sind am Tag und in der Nacht zu sehen. Das „Wochenblatt“ verlost 6 x 2 Wochenendtickets.

Die diesjährigen „NitrOlympX“ stehen unter dem Zeichen der Drag Racing-Amazonen. Die Ausrede den Motorsport als Männerdomäne anzusehen zählt in diesem Jahr nicht. Unter anderem müssen sich die männlichen Teilnehmer vor der Schwedin Elvira Karlsson, der Finnin Anita Mäkelä und der ehemaligen „Miss England“ -Kandidatin Jayne Kay in acht nehmen. Letztere startet mit der Deutschen Jutta Winter in der Klasse Super Pro. Wer hier noch behauptet 1200 Ps seien Männersache, liegt bei dieser Veranstaltung völlig falsch.

Doch nicht nur auf vier Rädern wird mit Schnelligkeit gearbeitet. Das Schnellste, was der Motorsport auf zwei Rädern zu bieten hat, sind die Drag Bikes. Als Äquivalent zu der FIA bei Autos steht die FIM bei Motorrädern. So sucht der Dachverband bei seiner dritten Station im FIM-Kalender auch dieses Jahr wieder nach dem Europameister der Drag Bikes. Die Super Twin Top Fuel Bikes zählen bei der Drag Racing-EM zu der Königsklasse. Die Piloten liegen hier auf ihren mit flüssigem Sprengstoff betankten Zweirädern.

Aus den Pro Stock Bikes holen die Tuner bis zu 600 PS heraus ohne auf Leistungssteigerungen wie Nitro, Lachgas Turbo oder Kompressoren zu setzen.

Im Gegensatz hierzu zeigen die Super Street Bikes, was aus einem Zweirad mit normalem Benzin und Straßenreifen mit der Hilfe von Turbolader, Kompressoren oder Lachgas so alles angestellt werden kann.

Mehr Informationen gibt es unter www.nitrolympx.de.

Explosive Stimmung: Das „Wochenblatt“ verlost für das Racing-Event am Hockenheimring von Freitag, 8. bis Sonntag, 10. August, 6 x 2 Wochenendtickets, die einen Sitzplatz auf der Südtribüne beinhalten und den Zugang zum Fahrerlager ermöglichen. Zur Teilnahme das Stichwort „Drag Racing“ ans Wochenblatt Baden/Pfalz, Am Sandfeld 15, 76149 Karlsruhe oder eine E-Mail an ticket-gewinnen@suewe.de schicken. Teilnahmeschluss: Donnerstag, 24. Juli, 12 Uhr. (mro)
zum Seitenanfang

Musizieren als Trauerarbeit

William Fitzsimmons & Band am 3. August im Substage Karlsruhe

Konzert. Gefühlvolle Balladen, die das Herz berühren, sind das Erfolgsrezept des Sängers und Songwriters William Fitzsimmons. 2008 wurde sein Album „The Sparrow and The Crown“ zum besten Folk-Album auf iTunes gekürt. Nun darf er am Sonntag, 3. August, um 21 Uhr im Substage in Karlsruhe begrüßt werden. Das „Wochenblatt“ verlost für das Konzert 3 x 2 Eintrittskarten.

Seine bewegende Biographie führt Fitzsimmons zur Musik. Aufgewachsen bei blinden Eltern, für die Musik der Schlüssel zur Kommunikation war, verarbeitet er seine Erlebnisse in autobiographischen Texten. Seine authentischen Songs sind der Schlüssel zum Erfolg, denn die Fans spüren die Ehrlichkeit seiner Texte. Die Melodien werden von Klassik und Folk beeinflusst und haben doch eine ganz persönliche Note. Diese unverwechselbaren Melodien finden sich auch in den Soundtracks zu „Grey’s Anatomy“ und „The Life of Ryan“ wieder.

Fünf Alben in sechs Jahren sind eine beachtliche Quote, aber der Künstler erlitt auch Rückschläge: Seine Ehe ging nach zehn Jahren in die Brüche. Dieses Erlebnis verarbeitet er, wie könnte es anders sein, ebenfalls in einem Album. Die Musik verarbeitet nicht nur seine Trauer, sondern sie gibt auch Hoffnung. Nicht nur ihm selbst, sondern auch seinen Zuhörern.

Weitere Infos gibt es unter www.substage.de.  

Hoffnung stirbt zuletzt: Wir verlosen 3 x 2 Tickets für das Konzert am Sonntag, 3. August, um 21 Uhr. Zur Teilnahme am Gewinnspiel einfach eine Postkarte mit dem Stichwort „Hoffnung“ ans Wochenblatt Baden/Pfalz, Am Sandfeld 15, 76149 Karlsruhe oder eine E-Mail an ticket-gewinnen@suewe.de schicken. Teilnahmeschluss ist Donnerstag, 24. Juli, um 12 Uhr. Viel Glück! (jab)
zum Seitenanfang

Nachts im Museum

Karlsruher Museen zeigen ihr Kulturgut am 2. August

Museumsnacht. Wie viel Kultur tatsächlich in Karlsruhe steckt, wird manchmal vergessen. Zum Glück gibt es die Museumsnacht, bei der die 16 Karlsruher Museen in einer langen Sommernacht das Kulturgut der Region lebendig werden lassen. Das „Wochenblatt“ verlost für die Karlsruher Museumsnacht „Kamuna“ am Samstag, 2. August, 5 x 2 der beliebten Eintrittbuttons, die bereits ab 14 Uhr zur Nutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel im Karlsruher Verkehrsverbund berechtigen.

Die diesjährige „Kamuna“ steht unter dem Motto „Achtung, Original!“. Es geht vor allem um die Sammlungen, die zum Ruf Karlsruhes als Kulturstadt beitragen. Neben speziellen Führungen bieten die Museen auch kulturelle Highlights wie Konzerte, Lesungen und Mitmach-Aktionen an. So gibt das Badische Landesmuseum einen Einblick in sein Depot, um den Unterschied von Originalen und Fälschungen sichtbar zu machen. Das Naturkundemuseum befasst sich unter anderem mit der Vielfalt des Tierreichs. Außerdem werden alte Fossilien und Glitzersteine gezeigt. Zudem wird auch auf das alljährliche Kakerlakenrennen nicht verzichtet.

Die Museumsnacht ist jedoch nicht nur etwas für Kunstliebhaber. Sie richtet sich an alle, die eine spannende Nacht erleben wollen und einfach mal Museumsluft schnuppern möchten.

Wie jedes Jahr gibt es als Abschlussveranstaltung ein Open-Air-Konzert, das in diesem Jahr in Kooperation mit dem Club Stadtmitte ab 22 Uhr auf der Baumeisterstraße, nahe dem Ettlinger Tor, stattfindet. Die Besucher können den Abend so gemütlich bei einem Gläschen Wein ausklingen lassen oder aber bis 5  Uhr morgens auf dem Dancefloor weiterfeiern.

Der Kamuna-Button ist in allen beteiligten Museen erhältlich. Weitere Informationen zum Programm gibt es unter www.kamuna.de.  

Garantiert keine Fälschung!: Wir verlosen 5 x 2 Kamuna-Buttons. Zur Teilnahme das Stichwort „Kamuna“ per Postkarte ans Wochenblatt Baden/Pfalz, Am Sandfeld 15, 76149 Karlsruhe oder per E-Mail an ticket-gewinnen@suewe.de schicken. Teilnahmeschluss ist am Mittwoch, 23. Juli, um 12 Uhr. (haf)
zum Seitenanfang

Tierisch, abenteuerlich

„Lego Chima“-DVDs und -Hörspiele zu gewinnen

DVD & CDs. Jungs im Grundschulalter lieben sie: die „Lego Chima“-Abenteuer. Auf DVD oder auch als Hörspiel. Seit Anfang Juli können Kinder, Eltern und Großeltern die Sammlung um die sechste DVD und die Teile 8 und 9 (siehe Cover) der CD-Hörspielreihe von Universum-Kids erweitern.

Bei der bilderreichen, animierten Geschichte um den „Lebensberg“ heißen die Titel der Folgen 21 bis 26 zum Beispiel „Gefangen im Netz“, „Schlafwandelnde Bären“ und „Die Befreiung des Legendären Löwen“. Rund 154 Minuten dauern die Kämpfe um das „Chi“ und andere Verwicklungen.

 77 Minuten reicht hingegen das Hörspiel mit drei Abenteuern auf der siebten CD.  Bei denen Laval und seine Freunde auf den Weg ins Hinterland sind, um die legendären Tiere zu suchen und um ihre Hilfe zu bitten. In 72 Minuten werden die drei weiteren Geschichten erzählt. Dann sind junge DVD- und Hörspiel-Fans beide auf dem gleichen Stand.

 Wer weitere Informationen haben will: www.universumfilm.de.

 Junge Löwen, Krokodile, Bären,...: Unter dem Kennwort „Junge Lego-Chima-Fans“ verlosen wir DVDs und CDs bis Montag, 4. August, um 12 Uhr. Teilnahme einfach per Postkarte, Wochenblatt Baden/Pfalz, Am Sandfeld 15, 76149 Karlsruhe, oder via E-Mail: gewinnen@suewe.de. (wehe)
zum Seitenanfang

´54, ´74, ´90, 2014

Weltbild gibt Buch über die Fußball-WM 2014 heraus

Fußballbuch. Maracanã am 13. Juli: Schürrle flankt von rechts, Mario Götze stoppt den Ball mit der Brust und versenkt ihn in den Maschen. Durch seinen Treffer in der 113. Spielminute holte er den WM-Pokal nach 24 Jahren endlich wieder nach Deutschland. Diesen und andere unvergessliche Momente haben Reporter von Sport Bild samt ihren Eindrücke nun in dem Buch „Fußball-WM 2014“ zusammengefasst. Das „Wochenblatt“ verlost 10 Exemplare.

Selten war eine Weltmeisterschaft so ausgeglichen. Am Ende konnte sich Deutschland in Brasilien durchsetzen und begeisterte in seinen Spielen nicht nur mit Brillanz. Galaauftritte wie das 4:0 gegen Portugal wechselten sich ab mit Zitterpartien wie im Achtelfinale gegen Algerien. Unvergesslich bleibt sicher auch der höchste Sieg in der Geschichte eines WM-Halbfinals, das 7:1 gegen Brasilien.

Doch es war auch eine WM der Überraschungen: Das frühe Ausscheiden von England, Italien und Welt- und Europameister Spanien in der Vorrunde, das gute Abschneiden von Kolumbien, Chile und Costa Rica. Hinzu kommen umstrittene Schiedsrichter- und Trainerentscheidungen. Der niederländische Coach Louis van Gaal löste durch seinen Torwartwechsel direkt vor dem Elfmeterschießen im Viertelfinale gegen Costa Rica heftige Diskussionen aus. Und dann gibt es ja noch Spieler wie Christoph Kramer, die ganz vergessen haben, dass sie in einem Finale stehen.

Ach ja und am Ende wurden wir Weltmeister. Damit gewann zum ersten Mal ein europäisches Team auf südamerikanischen Boden den Titel. Alle Spiele, Spieler, Fakten und Tore sowie die emotionalsten Momente finden sich nun in diesem Band, damit sie immer in Erinnerung bleiben.

Ein Buch für die Ewigkeit: Wir verlosen 10 Exemplare des Buches „Fußball-WM 2014“ von Sport Bild. Stichwort „Maracanã“ ans Wochenblatt Baden/Pfalz, Am Sandfeld 15, 76149 Karlsruhe oder per E-Mail an buch-gewinnen@suewe.de senden. Teilnahmeschluss ist am Montag, 11. August, um 12 Uhr. (haf)
zum Seitenanfang

Ein Jahrhundert voller Hits

„Marshall & Alexander“ präsentieren Evergreens am 19. und 20. August

Nostalgie-Konzert. Es sind die Lieder, die jeder kennt und die zum Mitsingen anregen. In ihrem ganz eigenen Stil präsentieren Marshall & Alexander in diesem Jahr wieder die „Deutschen Evergreens der letzten hundert Jahre“ auf der Freilichtbühne in Ötigheim. Am Dienstag, 19., und Mittwoch, 20. August, sind sie auf Deutschlands größter Freilichtbühne zu sehen und haben noch einige Überraschungen an Bord. Wir verlosen 2 x 2 Tickets für den 19. August.

Auf der Bühne werden die beliebtesten Lieder der letzten hundert Jahre leidenschaftlich dargeboten. Die beiden Interpreten kündigen einen munteren Wechsel zwischen fröhlichen und nachdenklichen Liedern an. Denn der Zuschauer soll zwar auf einer Welle der Nostalgie wandeln, aber nicht von ihr erschlagen werden. Unvergessliche Melodien sollen erklingen, die ihren Ursprung in Deutschland haben und die Welt eroberten. Evergreens, die unter die Haut gehen und das Publikum zum Mitsingen, Lachen und Schwelgen anregen. „Über sieben Brücken musst du gehn“, „Irgendwo auf der Welt“ und „Jenseits von Eden“ sind nur drei der bekannten Songs, auf die sich die Zuschauer freuen dürfen.

Im vergangenen Jahr war Tony Marshall als Stargast geladen, dieses Jahr konnte mit Dieter Thomas Heck jemand verpflichtet werden, der das Fernsehen wie auch die Schlagerszene über fast 50 Jahre mitgeprägt hat. Heck wird außerdem einige Überraschungsgäste mitbringen, die ihre größten Hits zum Besten geben.

Tickets gibt es unter 07222 968790 sowie unter www.volksschauspiele.de. Weitere Informationen unter www.marshall-alexander.de.

Alte Klänge, neue Freude: Wir verlosen 2 x 2 Tickets für „Marshall und Alexander“ am 19. August. Zur Teilnahme eine Postkarte mit dem Stichwort „Evergreens“ ans Wochenblatt Baden/Pfalz, Am Sandfeld 15, 76149 Karlsruhe oder per E-Mail an ticket-gewinnen@suewe.de senden. Teilnahmeschluss ist am Montag, 11. August, um 12 Uhr. (haf)
zum Seitenanfang

Eine ungewollte Dreiecksbeziehung

Volker Kaminski stellt seinen neuen Roman vor

Lesung. Volker Kaminskis stellt am Dienstag, 29. Juli, um 20 Uhr seinen neuen Roman „Gesicht eines Mörders“ im Prinz Max Palais in Karlsruhe vor.

In seinem neuen Buch steht die Hauptperson Frank Steiner nicht nur wegen seines attraktiven Äußeren im Mittelpunkt des Geschehens, sondern auch wegen einer unbedachten Tat, die ihn zwingt seinen Traum von einer Schauspielkarriere erst einmal hinten anzustellen und das Land zu verlassen. Doch auch nach seiner Rückkehr kommt er nicht zur Ruhe um seine Ziele weiter zu verfolgen. Zwei junge Frauen wissen um das Geheimnis des jungen attraktiven Mannes und verwenden ihr Wissen, um ihn als lebende Marionette zu benutzen. Frank Steiner bekommt ungewollt von den beiden Frauen eine große Rolle aufgezwängt, um deren Probleme mit einem Freiburger Weinhändler zu lösen. Neben Geld soll der junge Mann sein Leben zurück bekommen.

Tickets für die Lesung können im Vorverkauf in der Stephanus-Buchhandlung in Karlsruhe erworben werden.

Weitere Informationen zum Autor und dessen Romanen finden sich online unter www.infoverlag.de.

Gefährliche Attraktivität: Das „Wochenblatt“ verlost zur Lesung des Autors Volker Kaminski 5 Exemplare seines neuen Romans „Gesicht eines Mörders“. Zur Teilnahme das Stichwort „Frank Steiner“ ans Wochenblatt Baden/Pfalz, Am Sandfeld 15, 76149 Karlsruhe oder per E-Mail an buch-gewinnen@suewe.de senden. Teilnahmeschluss ist Donnerstag, 21. August, 12 Uhr. (mro)
zum Seitenanfang

Nostalgie auf dem Nürburgring

42. „AvD-Oldtimer-Grand-Prix“ vom 8. bis 10 August

Rennsport. Die wichtigste Veranstaltung für historische Rennsportfahrzeuge findet auch in diesem Jahr wieder auf dem Nürburgring statt. Das „Wochenblatt“ verlost für den 42. „AvD-Oldtimer-Grand-Prix“ von Freitag, 8., bis Sonntag, 10. August, 5 x 2 Wochenendtickets.

Es gibt eine Reihe von Neuerung für den diesjährigen AvD-Oldtimer-Grand-Prix: 2014 werden zwei Formel-Rennen auf dem Nürburgring stattfinden. Zum einen gehen historische Formel-1-Fahrzeuge der Jahre 1961-1965 an den Start sowie Formel-3-Fahrzeuge der Historic Racecar Association. Auch in anderen Veranstaltungsteilen wird es zusätzliche Programmpunkte geben. So werden in diesem Jahr bei den Vorkriegsfahrzeugen die Gleichmäßigkeitsprüfung, Ausfahrt und freie Fahrt in einer Gesamtwertung zusammengefasst.

Auch die Markenclubs kommen am zweiten Augustwochenende nicht zu kurz. Unter anderem wird ein Bonusheft geboten, das viele Serviceleistungen und Vergünstigungen bietet. Außerdem sollen neue, attraktive Flächen mit Blick auf die Rennstrecke die Clubs locken.

Den traditionellen Auftakt bildet der „AvD-Historic-Marathon" am Freitag, 8. August, der über eine Distanz von vier Stunden führt. Bei diesem Langstreckenrennen auf der Nordschleife sind Tourenwagen, GT und GTP bis Baujahr 1965 zugelassen.

Aber auch jüngere Fahrzeuge werden an Veranstaltungswochenende nicht Außen vor gelassen, denn es wird auch in diesem Jahr wieder der Nürburgring Trophy ausgeschrieben.

Weitere Informationen gibt es unter www.avd.de.

Immer noch schnell: Wir verlosen 5 x 2 Wochenendtickets. Zur Teilnahme eine Postkarte mit dem Stichwort „Oldtimer“ ans Wochenblatt Baden/Pfalz, Am Sandfeld 15, 76149 Karlsruhe oder per E-Mail an ticket-gewinnen@suewe.de senden. Teilnahmeschluss ist am Donnerstag, 31. Juli, um 12 Uhr. (mro)
zum Seitenanfang

„Durch die Augen ins Herz“

Badisches Landesmuseum zeigt Sonderausstellung zu Max Laeuger

Ausstellung. „Durch die Augen ins Herz, nicht durch die Ohren ins Hirn“. Dieses Motto des badischen Universalkünstlers Max Laeuger trifft ziemlich genau seine künstlerische Intention. Der Karlsruher stand für eine harmonische Gestaltung der menschlichen Lebenswelt. Zu Ehren seines 150. Geburtstags widmet ihm das Badische Landesmuseum Karlsruhe noch bis Sonntag, 5. Oktober, die Sonderausstellung „Max Laeuger. Gesamt Kunst Werk“. Wir verlosen 5 x 2 freien Eintritt.

Laeuger war ein Vertreter des Jugendstils und schaffte es, die Grenzen zwischen Angewandter und Freier Kunst zu überwinden. Zentrales Motiv seiner Werke war der weibliche Akt. Besonders durch seine Keramikgestaltung erlangte er Weltruhm. Doch was ihn auszeichnete, war vor allem, dass er sich mit so vielen künstlerischen Aspekten auseinandersetzte. Neben seiner Keramikkunst und der Malerei war er auch als Architekt bekannt. Er schuf Landhäuser, entwickelte Möbel und war im Garten- und Städtebau tätig.

Ausgangspunkt seiner Werke war immer die Natur. So vertrat er die Ansicht, dass sich Häuser nahtlos in die Natur einfügen müssten. Dieser universelle Anspruch zeigt sich auch in seinen Werken. So entwickelte er eigene Möbelstile sowie Teppiche, Tapeten und Bodenbeläge. Als Gartenarchitekt entwarf er unter anderem den Stadtpark von Hamburg. Doch er war auch für seine kunstpädagogischen Schriften bekannt und fürchtete seinerzeit den Verfall der Kunst. Professor Dr. Harald Siebenmorgen, ehemaliger Direktor des Landesmuseums, beschreibt sein Schaffen als eine „Kunst, bei der auch die Natur das Recht bekommen hat, als Künstlerin aufzutreten“.

Weitere Informationen finden sich unter www.landesmuseum.de.

Universelle Kunst: Das „Wochenblatt“ verlost 5 x 2 Karten für die Sonderausstellung. Zur Teilnahme das Stichwort „Max Laeuger“ ans Wochenblatt Baden/Pfalz, Am Sandfeld 15, 76149 Karlsruhe oder per E-Mail an ticket-gewinnen@suewe.de schicken. Teilnahmeschluss ist am Montag, 11. August, um 12 Uhr. (haf)
zum Seitenanfang

zurück