SUEWE.DE
Anzeigenannahme Mediadaten Print Prospektverteilung Impressum
Leserreise auf der Rhône in Bildern







Einfach bombastisch

2. Karlsruher Literaturtage vom 2. bis zum 8. Oktober

Literaturfestival. „Literatur offensiv!“ So lautet das Motto der diesjährigen Literaturtage in Karlsruhe. Es ist eine literarische Entdeckungsreise mit Schriftstellern aus der Region. Dieses Jahr finden diese von Donnerstag, 2. Oktober, bis Mittwoch, 8. Oktober, statt. Das „Wochenblatt“ verlost 3 x 2 Tickets für die Abschlussveranstaltung „Bombastic Lyrikwunderland“.

Ziel des Festivals ist es, die literarische Szene der Region zu stärken. Von Land und Stadt unterstützt, finden die Literaturtage bereits zum zweiten Mal statt. Von Lesungen bis hin zu Poetry Slams - Literaturliebhaber kommen hier definitiv auf ihre Kosten.

Die Abschlussveranstaltung „Bombastic Lyrikwunderland“ ist eine Hommage an den 20. Geburtstag der deutschsprachigen Slam-Poesie und Bühnenliteratur. Drei prägende Stimmen gehen erstmals gemeinsam auf Tournee. Bas Böttcher, Nora Gomringer und Dalibor Markovic vertreten die Bühnendichtung, jedoch jeder auf seine eigene Art und Weise. Während Markovic Text, Beatbox und pantomimische Elemente miteinander verbindet, balanciert Böttcher in seiner Performance zwischen Wortklang und Sprachsinn. Gomringer hingegen lässt die Grenzen zwischen Bühnenliteratur und gedrucktem Wort verschwinden.

Jeder der drei Poeten gibt in „Bombastic Lyrikwunderland“ seine Definition von Slam Poesie und Bühnenliteratur wieder.

Los geht es um 20.30 Uhr im Jubez Karlsruhe. Der Vorverkauf findet in der Staphanus-Buchhandlung statt.

Weitere Infos gibt es unter www.literaturtage-karlsruhe.de.  

Spoken Word Poesie: Das „Wochenblatt“ verlost 3 x 2 Karten für die Veranstaltung „Bombastic Lyrikwunderland“ am 8. Oktober. Stichwort „Literatur offensiv“ ans Wochenblatt Baden/Pfalz, Am Sandfeld 15, 76139 Karlsruhe oder an ticket-gewinnen@suewe.de schicken. Einsendeschluss: Donnerstag, 25. September, um 12 Uhr. (ps/jab)
zum Seitenanfang

Ein Wahnsinns Adrenalinschock

Holiday Park bietet viele neue Attraktionen an

Freizeitpark. Eine lange Fahrt in die Höhe. Anspannung. Dann plötzlich: der freie Fall. Purer Nervenkitzel, aber auch viele kindgerechte Attraktionen hat der Holiday Park in Haßloch zu bieten. Das „Wochenblatt“ verlost drei Familientickets.

Einige neue Attraktionen wurden dieses Jahr eingeführt. Neu ist das Wikingerdorf, wo Kinder am Samstag, 13. und Sonntag, 14. September, die Möglichkeit haben, ihre Serienhelden wie Wicki oder Halvar hautnah zu erleben. Dazu geben Tänzer und Street-Entertainer Einblick in die Welt der Nordmänner. Für die passende Musik sorgt eine Folklore-Band.

Ebenfalls noch nicht lang dabei, aber schon eines der Highlights des Vergnügungsparks, ist die neue Achterbahn „Sky Scream“. Die Fahrt mit ihr befördert einen direkt in eine actionreiche Reise voller Adrenalin. Es ist eine sogenannte „Katapultachterbahn“. Dreimal in Folge schießt der Zug aus der Station hinaus. Die Entwickler haben sich zudem einen besonderen Adrenalinschocker ausgedacht. Nach einer langen Fahrt senkrecht nach oben erfolgt in 50 Metern Höhe eine Rolle kopfüber in Zeitlupentempo. Anschließend rast der Zug mit bis zu hundert Stundenkilometern senkrecht nach unten und durch einen Looping.

Für einen noch größeren Nervenkitzel sorgt die „bigFM Expedition GeForce“. Sie wurde bereits mehrfach als beste Achterbahn Europas ausgezeichnet. Ihr Geheimnis: Überraschende Richtungswechsel, die zur Orientierungslosigkeit des Fahrgastes führen, Überlisten des Gleichgewichtssinns, ein rasantes Abwechseln zwischen Beschleunigen und Abbremsen, ein freier Fall und am Ende der Quantensprung in die Schwerelosigkeit.

Weitere Informationen finden sich im Internet auf www.holidaypark.de.  

Unheimliche Action: Wir verlosen drei Familienkarten, gültig für vier Personen, für einen ruhigen oder auch adrenalinreichen Erlebnistag. Zur Teilnahme das Stichwort „Adrenalin“ ans Wochenblatt Baden/Pfalz, Am Sandfeld 15, 76149 Karlsruhe oder per E-Mail an ticket-gewinnen@suewe.de senden. Teilnahmeschluss ist am Montag, 22. September, um 12 Uhr. (haf)
zum Seitenanfang

Schulstarthilfe

Hausaufgaben-„Häffte“ & Co. über die SÜWE jetzt geschenkt

Verlosung. Einige haben den Schulstart schon herbei gesehnt. Andere könnten gern noch ein paar Wochen warten. Fakt ist: Das neue Schuljahr in Baden-Württemberg hat begonnen.

Noch denken viele Schüler nicht an Klassenarbeiten und Hausaufgaben. Sie rücken jedoch unweigerlich näher. Die Macher des „Häfft“-Schulmaterials wollen Farbe in den Schulalltag bringen – auch 2014/2015. Ihr Hausaufgabenheft und auch verschiedene Vokabelhefte bis zu Ringbüchern sollen dies bewirken, den Schulalltag erleichtern und Spaß am Lernen bringen.

Was genau auf dem Programm steht, ist im Netz nachzulesen: www.haefft-verlag.de.

Jede Menge für den Schulstart: Wir verlosen unter dem Kennwort „Schulstarthilfe“ wieder einmal verschiedene Artikel des Verlags. Teilnahme einfach per E-Mail bis zum kommenden Freitag, 19. September, um 12 Uhr: gewinnen@suewe.de. (wehe)
zum Seitenanfang

Tatort Galadinner

„Krimi bei Tisch“ am 23. Oktober auf der MS Karlsruhe

 

Genusstheater. Ein festliches Dinner und ein Mord. Wie passt das zusammen? Die Frage wird beim Galadinner „Krimi bei Tisch - Mord im Hotel“ am Donnerstag, 23. Oktober, um 19 Uhr auf der MS Karlsruhe geklärt. Das „Wochenblatt“ verlost 2 x 2 Tickets.

 Es ist ein altes Rezept dieses „Genusstheater“. Immer wieder laden die Veranstalter zu einem spannenden Mordfall und einem mörderisch guten Dinner für die Gäste. Ganz nebenbei können sie diesmal in die Goldenen 20er Jahre eintauchen und einen Fall im Stile von Agatha Christie lösen. 

Der exzentrische Lord Percy of Eatonborough lädt zu einem großen Familientreffen ins Grandhotel Royal Pavillon ein. Die meisten Mitglieder reisen jedoch eher widerwillig an. Entsprechend angespannt ist die Stimmung beim Essen. Hinter der fröhlichen Fassade bei der Familienzusammenkunft verbergen sich dunkle Geheimnisse, alte Erinnerungen und mehr oder weniger vergangene Familienstreitigkeiten. Ein plötzlicher Todesfall während des 4-Gänge-Menüs bringt das Fass dann zum Überlaufen. Jeder verdächtigt nun den Nächsten und der mysteriöse Familienfluch scheint ein neues Opfer gefunden zu haben. Diesen Fluch heißt es für die Familien Eatonborough nun zu brechen.

 Die Ermittlungen übernimmt der Belgier Hercule Plumot. Unterstützung bekommt er einzig von den anwesenden Zuschauern, die mit ihrem außenstehenden Blick das eine oder andere hilfreiche Detail entdecken können. 

Die Gäste sind dazu aufgerufen Kostüme im Stile der Show zu tragen, ansonsten Abendgarderobe. Das beste Kostüm wird prämiert. Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.galadinner.de.

 Ein mörderisches Dinner: Wir verlosen 2 x 2 freien Eintritt zum Galadinner „Krimi bei Tisch - Mord im Hotel“ am 23. Oktober. Zur Teilnahme das Stichwort „Mord“ ans Wochenblatt Baden/Pfalz, Am Sandfeld 15, 76149 Karlsruhe oder per E-Mail an ticket-gewinnen@suewe.de senden. Teilnahmeschluss ist am Donnerstag, 9. Oktober, um 12 Uhr. (ps/haf)
zum Seitenanfang

Gestutzte Rebellin

„Die Biene Maja“ ist gestartet / Das „Wobla“ verlost Plüschtiere und Hörspiele

 

Kino. Von Waldemar Bonsels schwarz-gelbem Insekt sprach Ende der 70er alles weit und breit. Nach den durch Karel Gott besungenen österreichisch-japanisch-deutschen Animeabenteuern und der 2013 neuaufgelegten computeranimierte ZDF-Serie landet die kleine, schlaue, freche Biene Maja erstmals seit Wolfram Junghans Stummfilm aus dem Jahr 1925 wieder im Kino.

 Als würde die vorwitzige Nachwuchsbiene ihre Lehrerin Frau Kassandra (gesprochen von Cosma Shiva Hagen) nicht schon genug auf Trab halten, versetzt das abhandengekommene Gelée Royale der Königin (Eva-Maria Hagen) den Stock in hellste Aufregung. Deren intrigante Ratgeberin Gunilla (Nina Hagen) beschuldigt das verfeindete Hornissenvolk, bezichtigt außerdem Maja des Hochverrats und verbannt sie in die Weiten der Klatschmohnwiese, von wo aus es mit Kumpel Willi (Jan Delay) und Grashüpfer Flip auf die Suche nach dem königlichen Lebenselixier geht. 

Während Helene Fischer wie schon in der jüngsten TV-Serie das Titellied interpretiert, passt sich Regisseur Alexs Stadermann den modernen 3D-Zeiten an, gestaltet die populären Figuren heutigen Sehgewohnheiten entsprechend wesentlich schlanker und plastischer, vereinfacht die Moral und stutzt seiner kleinen Rebellin auch in subversiver Hinsicht die Flügel. Kinostart war am 11. September.

 Mehr Infos finden sich auch im Internet unter www.diebienemaja-derkinofilm.de.  Für Insektenfreunde: Das „Wobla“ verlost zu „Die Biene Maja – Der Kinofilm“ dreimal das Hörspiel (Studio 100/Rough Trade) und zwei Flip-Plüschtiere, jeweils mit Filmplakat. Teilnahme per Postkarte, Wochenblatt Baden/Pfalz, Am Sandfeld 15, 76149 Karlsruhe oder E-Mail an gewinnen@suewe.de bis Montag, 6. Oktober, 12 Uhr. Stichwort: Biene Maja. (rick)
zum Seitenanfang

zurück